Das gut gehütete Geheimnis des weißen Pulvers

Das gut gehütete Geheimnis des weißen Pulvers

Es kann Euch glücklich machen…aber Vorsicht, es ist nicht einfach zu verwenden

Zumindest dann nicht, wenn man unseren Trick nicht kennt. Wer jetzt denkt, wir schreiben über Kokain, Schnee oder andere Drogen, der ist natürlich auf dem Holzweg.

Wir wollen Euch über das Zaubermittel Guarkernmehl informieren. Kennt Ihr nicht? Oh doch. Die Schleckermäuler unter Euch die gerne Eis, Sorbet oder Joghurt essen, nehmen es immer mit diesen Produkten zu sich. Es ist das Mittel, dass die Profis unter das Eis mischen damit es zart und geschmeidig zu machen. In den Jogurt wird es gemischt damit dieser nicht so flüssig, sondern cremig daherkommt.

Die gute Nachricht. Guarkernmehl ist preiswert, geruchs- und geschmacksneutral, hat keine Kalorien und verändert damit auch nicht den Geschmack der Speisen. Es verändert nur die Konsistenz der Lebensmittel, ähnlich Speisestärke in Saucen, allerdings schon bei kalten Speisen.

Guarkernmehl hat die Eigenschaft, stark zu quellen und Wasser an sich zu binden. Dadurch wird die Eiskristallbildung im Speiseeis vermieden, sodass es cremig bleibt und nicht bretthart wird, auch nicht wenn man es tagelang im Eisschrank aufbewahrt.

Die schlechte Nachricht. Es quillt verdammt schnell und neigt daher zur Klumpenbildung. In der Kochliteratur rät man, das Guarkernmehl durch ein feines Sieb in die Flüssigkeit zu streuen und gleichzeitig mit einem Stabmixer dafür zu sorgen, dass es schnell und gleichmäßig in die Flüssigkeit eingearbeitet wird. Erstens braucht man dafür mindestens vier Hände und zweitens gelingt es in den seltensten Fällen so fein zu dosieren, dass es nicht zu einer Klumpenbildung kommt. Aus diesem Grund geben viele, sogar engagierte Hobbyköche die eigene Eis- oder Sorbetherstellung auf. Das muss nicht sein.

Der narrensichere Trick mit dem jeder, wirklich jeder sein Eis oder den Joghurt cremig hinbekommt.

In Alkohol über 72% kann Guarkernmehl nicht quellen. Rührt die Menge Guarkernmehl, die Ihr benötigt (1-2 Teelöffel pro 500 ml Flüssigkeit) in etwas Alkohol an. Ich benutze immer 95-prozentigen Alkohol, um absolut sicher zu gehen. Ihr braucht gerade so viel Alkohol, damit sich das Guarkernmehl darin auflöst. Zehn ml dürften für die meisten Fälle absolut reichen. Dann schüttet ihr das in Alkohol gelöste Guarkernmehl in die Eis- oder Joghurtmasse und mixt es für einige Sekunden mit dem Stabmixer unter die Flüssigkeit. Fertig. Das Eis oder das Sorbet muss dann nur noch in die Eismaschine, um fest zu werden. Den Joghurt stellt ihr einfach für mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank.

Genießt das herrlich cremige Eis, Sorbet oder den Fruchtjoghurt und lasst Euch von Euren Gästen bewundern.

Zu einem tollen Rezept für ein Zitronensorbet.

oipara

oipara

Später

Ein Gedanke zu „Das gut gehütete Geheimnis des weißen Pulvers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.