Besondere Knoblauchpresse

Die besondere Knoblauchpresse

Wer viel kocht, braucht auch oft klein geschnittenen Knoblauch. Das klein Schneiden von Knoblauch nervt aber immer, mal ganz davon abgesehen, dass man den Geruch nur noch schwer von den Fingern wegbekommt.

Aus diesem Grund greifen viele zu einer Knoblauchpresse. An und für sich eine gute Idee. Ich weiß nicht, welche Erfahrungen ihr mit Knoblauchpressen habt. Ich hatte nur schlechte Erfahrungen, obwohl ich mindestens zehn unterschiedliche Pressen ausprobiert hatte. Mal passt der Knoblauch nicht rein, mal wird nur die Hälfte des Knoblauchs durch die Presse gedrückt. In der Geschirrspülmaschine werden sie selten sauber und alle sechs Monate brauchte ich eine neue Presse, weil die Dinger laufend kaputt gingen. 


Dann habe ich durch Zufall in einem Geschäft diese Knoblauchpresse von Leifheit entdeckt. Zuerst war ich skeptisch. Keine beweglichen Teile, wie sollte das funktionieren. 


Ich kann euch verraten, es funktioniert bestens. Man braucht zwar ein bisschen Kraft, aber das ist ok. Es gibt keine zu keinen oder zu große Knoblauchzehen mehr. Es gibt keine beweglichem Teile, die kaputt gehen können. Der gelochte Edelstahlboden ist sehr stabil. Er rostet nicht und es blätter keine Farbe ab.


Nach dem Pressen des Knoblauchs säubere ich die Presse unter fließenden Wasser und die Finger riechen nicht mehr, da der Edelstahlboden dieselbe Wirkung wie eine Edelstahlseife hat. 


Das beste aber. Ich benutze die Presse jetzt schon fünf oder sechs Jahre und muss nicht ständig neue Knoblauchpressen kaufen.

Mein Fazit: absolut empfehlenswert. 

oipara

oipara

Später

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.